Unsere Knie und Beine sind durch den Sport, aber auch den Alltag ständig enormen Belastungen ausgesetzt. Die enorme Kraftübertragung auf den Untergrund und der ständige Muskeleinsatz benötigen eine stets stabile Beinachse, welche auch für die einwandfreie Funktion von Becken und Wirbelsäule Auswirkung hat.

Anhand unserer Beinachsen-Analyse können wir genaue Daten über die Rotationsverhältnisse und Stabilität erheben und gezielte Empfehlungen für Ausgleichsübungen geben, die den Bewegungsapparat bei der Regeneration unterstützen oder dem behandelnden Arzt weiterhelfen. Besonders ideal bei körperlich stark beanspruchten Berufsgruppen.

Durchführung

Wie läuft das ab?

Die 15 bis 20 Minuten dauernde lichtoptische Messung erfasst anhand spezieller Marker die unteren Extremitäten und misst dabei die Rotations- und Winkelstellung der Gelenke und des Beckenstandes. Anhand der Messergebnisse können verschiedenste Aussagen über die Rotations- und Winkelstellung der Gelenke sowie über den Beckenstand getroffen werden.
Im zweiten Abschnitt folgt die Analyse der Messdaten, bei der Sie einen grafischen DIN-A4 Ausdruck der Messdaten ausgehändigt bekommen. Dieser Ausdruck kann genutzt werden, um diesen mit späteren Messungen zu vergleichen oder an den behandelnden Arzt, Orthopäden oder Physiotherapeuten weiterzureichen.

Ergebnisse

Was finden wir heraus?

Während der gemeinsamen Analyse der Messdaten wird festgestellt, ob und wieweit eine Fehlstellung vorliegt. Eine erdachte Linie, angefangen vom Mittelpunkt des oberen Sprunggelenkes, über die Mitte der Kniekehle bis hin zum Mittelpunkt des Hüftgelenkes gilt dabei als Orientierung. Im Idealfall lässt sich eine gerade Linie durch diese drei Punkte ziehen.

Im Falle einer Abweichung dieser Ideallinie wird festgestellt, ob es sich um ein Genu varum (O-Bein) oder Genu valgum (X-Bein) handelt.

Nutzen

Was bringt mir das?

In der Regel sind die Ursachen einer Fehlstellung muskuläre Dysbalancen, verursacht durch einseitige Belastung oder Verletzungen des Bewegungsapparates. Langfristig können dadurch bleibende Schäden an Gelenken, wie dem Knie, entstehen.

Diese Probleme können durch gezielte Übungen behoben bzw. Schmerzen gelindert werden. Selbst bei schwereren Schäden ist durch eine ärztliche Behandlung und einer Ernährungsoptimierung eine Heilung möglich.